Eliser Wiedemann

Für Eliser Wiedemann standen von Anfang an die Verbindung von Raum, Gestaltung und Technik – vor allem im Bezug zum Menschen – im Zentrum seines Interesses. Nach der Ausbildung als Schreiner folgten daher logisch das Studium der Architektur, die diese Aspekte perfekt vereint. Während seiner Arbeit als Architekt entwickelt er eine Expertise in 3D-Modellierung und –Visualisierung, um noch nicht realisierte Räume und Gebäude realistisch darzustellen zu können. So konnte auch das ungeübte Auge Entwürfe und Planungen sozusagen „begreifen“. Aber auch die pure Lust, die Grenzen des Machbaren und Darstellbaren auszuloten, war stets eine Triebfeder.

Die neu entstandenen Technologien Augmented Reality und Virtual Reality ermöglichen es nun, wirklich in Räume einzutauchen, und virtuell ganze Welten zu erschaffen, oder auch digitale Objekte realistisch in die Umgebung zu integrieren.

Die Faszination über diese neuen Möglichkeiten kennzeichnen den Beginn bei Phaenom. Selbst erschaffene Welten zu betreten gleicht dem Traum der Menschen vom Fliegen. Digitale Objekte aus ihrem abstrakten Gefängnis zu befreien wird zu seiner Leidenschaft und Mission. Seither verfolgt Eliser Wiedemann das Ziel, die Welt bunter, spannender, begreifbarer und sicherer zu machen, und der digitalen Welt ihre Hermetik zu nehmen und sie für alle zugänglich zu machen.

Als Spatial Computing Expert trägt er maßgeblich auf gestalterischer und technischer Ebene zur Realisierung der Projekte im Bereich Augmented Reality, Virtual Reality und Mixed Reality bei Phaenom bei.